Sie sind nicht machtlos im Kampf gegen Diabetes!

2. Juli 2018

Sie sind nicht machtlos im Kampf gegen Diabetes!

Herausforderungen wie die, “ Million Schritte in 3 Monaten”, von der Diabetes Organisation UK, versuchen Menschen mit Diabetes zu animieren, sich mehr zu bewegen und zeigen, und zeigen dass die Diagnose Diabetes keine Einschränkungen mit sich bringt.. Im Gegenteil! 

Mehrere Studien haben, mehrere gesundheitliche Vorteile sportlicher Aktivitäten für beide Arten von Diabetes, T1 und T2, gezeigt.  

Sie werden Ihr Diabetes mit Bewegung wahrscheinlich nicht wegzaubern, dabei haben Sie völlig Recht,  aber Sie können Ihre Situation und Ihre allgemeine Gesundheit, durch das hinzufügen einiger Basic Übungen in Ihrem Tagesablauf, auf jeden Fall verbessern. Sie sind definitiv nicht machtlos im Kampf gegen Ihr Diabetes. Etwas Bewegung kann einen großen Unterschied machen! 

Zu viele Menschen leiden an Herzinfarkten, Herzinsuffizienz, Schlaganfällen, Amputation und Blindheit als Folge von Diabetes. Wir glauben daran, wenn richtig gehandhabt, können diese lebensbedrohlichen Komplikationen in vielen Fällen vermieden werden, und Sie können völlig gesund leben.

Sollten Sie immer noch skeptisch sein, und wir Sie noch nicht davon überzeugt haben, täglich eine halbe Stunde Sport zu treiben; lesen Sie diesen Beitrag bitte zu Ende und überdenken Ihre Entscheidung nochmals.

Unsere Muskeln sind unser Glukose Hauptspeicher 

Ja, Sie haben richtig gelesen. Der Ort an dem der größte Teil von Glukose gelagert wird, sind unsere Muskeln. Nach einer Mahlzeit, werden Muskeln und Leber zuerst mit Blutzucker versorgt, erst wenn diese voll sind, werden Ihre Fettzellen die restliche Glukose speichern. 

Deshalb ist es so wichtig, die Aktivität Ihrer Muskeln zu fördern. Ohne sie ist es sehr schwierig, Ihren Blutzuckerspiegel erfolgreich zu verwalten. Aktivieren Sie Ihre Muskeln und machen Sie sie „durstig“ nach Glukose durch regelmäßige Bewegung und work-outs. Dies wird sie empfindlicher für Insulin und den Prozess, Ihr Blut von Glukose zu reinigen, aktiv ankurbeln. Denn wenn Ihre Muskeln “voll” sind und keine weiteren Blutzucker aufnehmen können, wird die Aktivität von Insulin unterbunden, und restliche Glukose wird in Ihrem Blut verweilen. 

Schwere Beine?

Mit schweren Beinen und geschwollenen Füßen haben wir alle schon einmal Erfahrung gemacht, doch aufgrund von schlechter Durchblutung leiden Diabetiker normalerweise etwas mehr darunter. Daher die berühmten Socken für Diabetiker, die den Druck in Ihren Füßen lindern sollen und somit die Durchblutung fördern. Doch um diesem Problem auf lange Zeit entgegen zu wirken und auch vorzubeugen, empfehlen wir, zu weiteren Maßnahmen zu greifen. Und diese sind.. einfach, treiben Sie Sport! Durch Bewegung fördern Sie Ihre Blutzirkulation am besten und regen Ihre Durchblutung auf lange Zeit an. Natürlich können die Socken helfen eine große Unterstützung sein, aber vergessen Sie nicht sich regelmäßig zu bewegen um Ihre Durchblutung zu fördern. 

Genug zur Theorie WARUM Sie sich mehr bewegen sollten, und mehr dazu WIE Sie am besten damit beginnen! 

Starten Sie mit kleinen Veränderungen und bringen mehr Bewegungen in Ihren täglichen Tagesablauf. Beispiele: Wenn Sie die Möglichkeit haben, zu Fuß zur Arbeit zu gehen, dann tun Sie dies! Sie wohnen im 3. Stock? Ausgezeichnet. Nehmen Sie die Treppe statt dem Aufzugs (Sie werden bestimmt schneller sein ;-)). Sie fühlen sich nach der Mittagspause immer schläfrig? Gehen Sie nach dem Mittagessen für einen 10-minütigen Spaziergang an die frische Luft, und Ihre Augen werden danach bestimmt nicht wieder so schnell zufallen. Wenn Sie eine sitzende Arbeit haben oder im Büro arbeiten, versuchen Sie jede Stunde aufzustehen, und sich für einen Moment zu bewegen, um Ihre Durchblutung zu stimulieren und geschwollene Füße zu verhindern. Jede Art von Bewegung kann von Vorteil sein. Wenn Sie Gartenarbeit mögen, werden Sie kreativ und machen Sie es zu Ihrem aktiven Hobby. Selbst Hausarbeit kann körperliche Arbeit sein. 

Untersuchungen zeigen, dass wenn Sie die Zeit die Sie im sitzen verbringen um 25% verkürzen, schon einen eindeutig positiven Einfluss haben kann.

All diese kleinen Veränderungen können bereits viele positive Auswirkungen haben. Wenn Sie sich nach einiger Zeit besser und fiter fühlen, können Sie langsam mit mildem Kraft Training beginnen. Moderates Muskel Training wird Ihren Kreislauf etwas ankurbeln, Ihre Atmung schneller werden lassen und Sie werden warm werden. Sollten Sie dabei etwas ins Atmen kommen, machen Sie alles richtig und bringen Ihre Motoren in Schwung.

Wie Sie kontinuierlich Muskelmasse aufbauen  

Wir müssen unsere Muskeln zum arbeiten bringen und sie somit zur Teilung von Glukose zwingen, damit der Muskel wiederum nach mehr Glukose fragt, kein Blutzucker im Blut über bleibt und neue Glukose direkt in unsere Muskeln geht. Herkömmliche Cardio Einheiten reizen unsere Muskeln kaum und begrenzen sich hauptsächlich auf Arbeit in unteren Körperteilen, von der Hüfte abwärts. Desto mehr Muskeln zur Arbeit gezwungen werden, desto besser sind die Ergebnisse und mehr Speicherplatz für neue Glukose wird geschaffen. 

Wenn Sie mit dem Krafttraining beginnen, suchen Sie nach möglichst kompletten Übungen, die viele Muskeln beanspruchen. Sie sparen somit nicht nur Zeit, sondern trainieren auch den größten Teil Ihres Körpers.  

Machen Sie Kniebeugen! Kniebeugen können anfangs eine Herausforderung sein und Sie kommen nach wenigen Wiederholungen schon aus dem Atem. Beginnen Sie einfach damit, aus Ihrem Sessel aufzustehen und sich wieder hinzusetzen. Konzentrieren Sie sich auf den Bewegungsablauf und darauf, dass Ihr Rücken gerade ist. Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an und achten darauf dass Ihre Beine Schulterbreit positioniert sind. Machen Sie eine Pause wenn Ihre Beine müde werden und wiederholen Sie das ganze 3-4 mal. Kniebeugen werden Sie wahrscheinlich in jedem Trainingsplan wieder finden. Die Übung wird sehr gerne verwendet, da sie so viele Muskelgruppen beansprucht. 

Um sich mehr auf den Oberkörper zu konzentrieren, empfehle ich Ihnen Liegestütze. Beginnen Sie mit Liegestützen “an der Wand” und entfernen sich kontinuierlich von der Wand um den Schwierigkeitsgrad zu steigern. Auch Treppenstufen oder ein einfacher Stuhl, wenn Sie schon etwas Kraft aufgebaut haben, sind ideale Hilfe. Machen Sie so viele Wiederholungen bis Ihre Arme müde werden und wiederholen das ganze wieder 3-4 mal.

Einfach, schnell und effektiv. 

Sie können diese Übungen immer und überall machen. Erinnern Sie sich immer daran den Schwierigkeitsgrad kontinuierlich zu steigern um den Muskel zu fördern. Doch das wichtigste dabei sollten Sie nie vergessen: Haben Sie Spaß dabei!

Doch bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen, halten Sie Rücksprache mit Ihrem Doktor und führen notwendige Tests durch. Ich bin mir sicher, Ihr Doktor wird Sie bei Ihrer Entscheidung, sportlich aktiver zu werden, unterstützen und Sie mit notwendigen Tests und Ratschlägen begleiten und freut sich über positive Veränderungen mit Ihnen. Um bessere Kontrolle während des Sports zu garantieren, empfehlen wir GlucoSentry. Das praktische Armband das Sie bei Unter oder- Überzucker automatisch alarmiert! 

Ein sitzender Lebensstil fördert keine langanhaltende Gesundheit. 

Ihr GlucoNightWatch Team

GlucoNightWatch S.L.